Logo BgS

InfoPortal der Bürgergemeinschaft Schriesheim

Hier finden Sie Informationen zu Themen, die uns von Ihnen - den Bürgern - aufgetragen wurden. Diese Seite entwickelt sich. Wir sind nicht immer ganz aktuell und freuen uns über Hinweise und Verbesserungsvorschläge und über neue Themen, die Sie interessieren. Sie können uns einfach und direkt neue Themen mitteilen, indem Sie sich hier registrieren

InfoPortal - Bürgergemeinschaft Schriesheim

Hier finden Sie Informationen zu Themen, die uns von Ihnen - den Bürgern - aufgetragen wurden. Diese Seite entwickelt sich. Wir sind nicht immer ganz aktuell und freuen uns über Hinweise und Verbesserungsvorschläge und über neue Themen, die Sie interessieren. Sie können uns einfach und direkt neue Themen mitteilen, indem Sie sich hier registrieren

Inhalte
( Schnelles Internet für Altenbach und Ursenbach )
Wir haben hier noch viele Lücken und bitten um Eure Mithilfe - Hier erst mal ein grober Überblick (mit Vorsicht genießen, es ist noch einiges unklar):

Der politische Wille für schnelles Internet ist da. Probleme gibt es nur bei den Fragen: Wie, wer und wann und wie gut wird der Bürger informiert und in die Entscheidungen einbezogen. . .

Altenbach könnte schon lange schnelles Internet über die Vectoring- Technologie, die von der Telekom angeboten wird, haben.
Das wäre für die Stadt praktisch kostenlos gewesen und für den Bürger würden die schnelleren Tarife mit ca. 40 Euro zu Buche schlagen, sofern er es eben schneller haben will.
Problem dabei: Das Angebot der Telekom hätte Ursenbach nicht mit versorgt - hier ist der technische Ausbau entweder nicht möglich, oder zu teuer.

Als zweiter möglicher Anbieter kam die Fibernet AG in's Spiel, die den Zuschlag für ca. 400.000 € erhielt. Hier ist Ursenbach mit dabei. Und es wird ein Anschluss mit der Glasfaser- Technologie verlegt, der technologisch zukunftsweisend ist - also sehr schnell. Das bedeutet noch nicht, dass jeder Bürger diese Geschwindigkeit bekommt, man muss den schnellen und teureren Tarif natürlich auch zahlen, wenn man ihn will, sonst bleibt man eben beim alten Anbieter und wohl auch beim alten Tempo.

Was uns immer noch unklar ist, ist die Frage was genau in diesen 400.000 Euro enthalten ist und was nicht. Und wann wir nun endlich in den Genuß dieses Angebots kommen. Auch die Kosten die auf den Bürger zukommen, der es dann wirklich nutzen will, sind noch unklar. Die Frage wie viele Bürger es denn nutzen werden, wurde uns Bürgern auch nicht gestellt - wir können diese Frage auch nicht beantworten, ohne zu wissen welche Kosten auf uns zu kommen.

Möglicherweise sind die 400.000 Euro nur die veranschlagten Kosten für die Verlegung des "Backbones". D.h. der Glasfaserkabel.
Dann kämen noch weitere Kosten auf die Stadt zu - nämlich, einen Netzplan erstellen lassen (da braucht es ein spezielles Planungsbüro, das kann nicht jeder), und die Verlegung der Glasfaserkabel durch alle Straßen in Altenbach (das Backbone wird vermutlich nur durch die Hauptstraße verlegt).
Dann kommen noch weitere Kosten auf den Bürger zu, der die Glasfaser und die damit angebotenen schnelleren Tarife tatsächlich nutzen will.
Soll die Glasfaser bis an den eigenen Schreibtisch, kommen wohl noch Erschließungskosten für die Verlegung von der Straße in's Haus - man hört Zahlen zwischen 500 und 1000 €.
Und dann werden die schnelleren Tarife, ob nun mit Glasfaser oder ohne, mit Sicherheit auch mehr kosten, als aktuell.

Da stellt sich schon die Frage wie viele Bürger das wirklich nutzen werden. Wenn das in Ursenbach vielleicht nur 5 oder 6 Haushalte am Ende nutzen, dann hätte die Stadt 400.000 € + unbekannt für diese paar Leute ausgegeben - wir sind sehr gespannt wie sich das entwickelt. . .
Wir halten es für sinnvoll, die Bürger zuerst zu informieren, dann zu fragen was sie wollen und dann eine fundierte Entscheidung zu treffen.
Unser Eindruck ist, dass es beim Vorgehen noch Verbesserungsmöglichkeiten gegeben hätte. . .
==> Inhalt verkürzt anzeigen <== Wir haben hier noch viele Lücken und bitten um Eure Mithilfe - Hier erst mal ein grober Überblick (mit Vorsicht genießen, es ist noch einiges unklar):

Der politische Wille für schnelles Internet ist da. Probleme gibt es nur bei den Fragen: Wie, wer und wann und wie gut wird der B [...] ==> Langer Inhalt - hier klicken um alles zu lesen <==