Logo BgS


 
Als registrierter Nutzer, könnten Sie hier zu jedem Inhalt Ihre Meinung abgeben und auch selbst neue Inhalte eingeben. Klicken Sie hier, um sich jetzt zu registrieren
Als registrierter Nutzer, könnten Sie hier zu jedem Inhalt Ihre Meinung abgeben und auch selbst neue Inhalte eingeben.
Klicken Sie hier, um sich jetzt zu registrieren
Als registrierter Nutzer, könnten Sie hier zu jedem Inhalt Ihre Meinung abgeben und auch selbst neue Inhalte eingeben. Klicken Sie hier, um sich jetzt zu registrieren
Inhalt
( 835 | Fragen und Informationen für die weitere Informationsbeschaffung => )
Jas - NeinsDatum Deine
Meinung
Zur nächsten Ebene
JasNeins
Im Jahr 2000 wurde die Wasserver- und Abwasserentsorgung in Schriesheim privatisiert. Seither ist die WVE GmbH (Wasserversorgungs- und Entsorgungsgesellschaft Schriesheim mbH HRB 432658) für die Wasserver- und Abwasserentsorgung im Stadtgebiet zuständig.
Würde mich interessieren, ob die Privatisierung etwas mit den höheren Preisen zu tun hat. . .
https://www.schriesheim.de/index.php?id=546
12  0  12.06.2018 => Nächste Ebene ( 3) => ( 3)
Nach der RNZ kommt etwa ein Drittel des Wassers, das Schriesheim vom Verband Lobdengau bezieht, nie in der Stadt an. Wieso ist wohl noch unbekannt, aber ziemlich sicher wird dieses verlorene Wasser von uns Bürgern bezahlt.
Gemeinderat Wolf von den Grünen sagt: "Das Phänomen ist bekannt, man müsste ihm nun endlich mal auf den Grund gehen."
Wie lang ist das Problem denn schon bekannt und wer sitzt denn schon lange genug im Gemeinderat, um dafür zu sorgen, dass es mal angegangen wird? (Die BgS jedenfalls leider noch nicht. . . )
==> Inhalt verkürzt anzeigen <== Nach der RNZ kommt etwa ein Drittel des Wassers, das Schriesheim vom Verband Lobdengau bezieht, nie in der Stadt an. Wieso ist wohl noch unbekannt, aber ziemlich sicher wird dieses verlorene Wasser von uns Bürgern bezahlt.
Gemeinderat Wolf vo [...] ==> Langer Inhalt - hier klicken um alles zu lesen <==
6  0  04.04.2019 => Nächste Ebene ( 1) => ( 1)
Schriesheim mit seinen Stadtteilen hat drei verschiedene Bezugsquellen für das Trinkwasser.
Versorgungsbereich 1:
    Der 'Wassergewinnungsverband Lobdengau' in Ladenburg gewinnt Rohwasser aus vier Brunnen. Daraus werden die Gebiete im westlichen Stadtbereich Schriesheims und entlang der unteren Talstraße beliefert. Ebenfalls werden daraus die Schriesheimer Wasserbehälter an der Strahlenburg und beim Besucherbergwerk Anna Elisabeth gespeist. (ca. 50% unseres Wassers kommt daher)
Versorgungsbereich 2:
    Quellen, die zu großen Teilen das Schriesheimer Wasser liefern, sind Leopoldsgrund und Plattengrube. Das Quellwasser wird über die Quellfassung Plattengrube und über die Aufbereitungsanlage in den Hochbehälter Geisenbach geleitet. (etwa ein Drittel unseres Wasser kommt von hier)
Versorgungsbereich 3:
    Die Versorgung von Altenbach, Ursenbach, Röschbach und Kohlhof erfolgt über den Zweckverband Gruppenwasserversorgung Eichelberg mit Sitz in Wilhelmsfeld. (ca. 15% kommen von dort)
==> Inhalt verkürzt anzeigen <== Schriesheim mit seinen Stadtteilen hat drei verschiedene Bezugsquellen für das Trinkwasser.
Versorgungsbereich 1:
    Der 'Wassergewinnungsverband Lobdengau' in Ladenburg gewinnt Rohwasser aus vier Brunnen. Daraus werde [...] ==> Langer Inhalt - hier klicken um alles zu lesen <==
5  0  12.06.2018 => Nächste Ebene ( 0) => ( 0)
Ich meine gelesen zu haben, dass die WVE 15 Millionen € Schulden für die Wasserversorgung aufgenommen hat.
Diese Schulden werden auch über unsere Wasserpreise finanziert.
Die Privatisierung könnte also dazu gedient haben unsere Stadtkasse optisch zu entlasten - zahlen müssen wir sie trotzdem.
4  0  13.07.2019 => Nächste Ebene ( 0) => ( 0)